Blog durchsuchen

Donnerstag, 26. September 2013

Der Fall Antonya schlägt in Polen große Wellen - die 13-jährige fühlte sich als Gefangene des Jugendamtes...

Die Erlebnisse der 13-jährigen Antonya und ihr großes Leid, welches ihr vom Jugendamt, Gutachterin und Gericht zugefügt worden waren, sind unter keinem Gesichtspunkt in pädagogischer Hinsicht nachvollziehbar. Die 13-jährige berichtet über ihre traumatischen Erlebnisse....wie ihr das Handy weggenommen worden war.... wie sie in das Heim gesteckt worden war in ein kleines Zimmer.... wie sie 7 Monate lang im Heim "gefangen" gehalten war und gelitten hatte......weit weg von ihrer Familie, von ihrer Schule und von ihren Freunden.

Antonya durfte nicht alleine zur Schule, beklagte sich dass die Heimleitung ihre Eltern schlecht gemacht hatte. Sie habe bei Youtube Videos über ihr Schicksal eingestellt. Das sei entdeckt und sofort von der Heimleitung gelöscht worden und sie habe große Angst vor den Repressionen des Heimes gehabt, weshalb sie schließlich geflohen sei. "ich möchte auf keinen Fall in das Heim zurück" sagt Antonya. Antonya: Ich habe an meinen Eltern überhaupt nichts auszusetzen.... Antonya berichtete, dass die Richterin Ziemer ihr gesagt habe, dass sie nie wieder nach Hause käme.....

Bewusst.tv hat die 13-jährige und ihre Eltern interviewt. Der Vater: "Wir sind nicht die einzigen Betroffenen. In Deutschland wird mit Kindern gehandelt...alle 7 Anwälte die wir hatten kosteten nur Geld und konnten uns nicht helfen...."

Die Familie hätte dann einen polnischen Anwalt Mattuschek genommen und hätten ihren Fall öffentlich gemacht....so sei das Kind nach drei Stunden "frei" gekommen.....Den Eltern war zuvor ein Annäherungsverbot unter Androhung eines Ordnungsgeldes in Höhe von 250.000 Euro angedroht worden.

Vater: Wir haben keine Demokratie mehr, die Oberlandesgerichte urteilen nicht anders.
...... Unfassbar, dass Eltern für den Heimaufenthalt bezahlen müssen, aber ihr Kind nicht zu sehen bekommen. Das Jugendamt hält sich hier raus und sagt: "Die Richterin regelt das". Wir sollten einen Vertrag mit der Caritas unterschreiben, wonach bestimmt worden war, wie oft wir Antonya sehen dürfen. Wir dürften danach keine Gefühle gegenüber Antonya zeigen. 

Wir haben uns geweigert uns begutachten zu lassen, die Gutachterin hat trotzdem weiter gemacht und ein 75-Seiten-Gutachten gemacht und sei zur Feststellung gekommen, dass Antonya nicht zurück könne. Ein Privatgutachten sei zu dem Schluss gekommen, dass das Gutachten keinerlei gutachterliche Mindesstandards berücksichtigt hatte.


Moderator: "Es geht nicht darum die jungen Menschen frei und souverän zu machen. Es ist erschreckend was da läuft. Es scheint ein Massenphänomen zu sein was hier passiert. Es gibt überhaupt keine Kontrolle. Es ist schon interessant wie die Richterin sich verhalten hat, die war ganz klar befangen."

Vater: Es geht um die Gelder, welche die Heime bekommen. Es ist ein Milliardenmarkt, welcher hier bedient wird und es geht nicht mehr um das Kindeswohl.

Der Fall schlägt in Polen große Wellen. Anlass waren unbewiesene Anschuldigungen der Stiefschwester. Diese reichten offenbar aus um Antonya gegen ihren Willen "gefangen" zu nehmen und ohne eigentliche Tatsachenüberprüfung durch die Richterin, Antonya gegen ihren Willen und Widerstand geschlossen unterzubringen.


"Man darf sich in Deutschland nicht mehr frei bewegen"...sagt der Vater. Die Richterin habe den Eltern beim Gerichtstermin mitgeteilt: "Sie kommen aus meinen Fängen nicht mehr heraus". Sie seien zur Unterschrift von Schweigepflichtentbindungen durch das Jugendamt gezwungen worden.

Antonya berichtet wie Richterin Ziemer Antonya persönlich aus der Schule geholt hatte. Die Richterin habe gewissermaßen ihr eigenes Urteil vollstreckt. ...Kommentar: Es ist kurios, dass eine Richterin, welche absolut neutral sein muss, Antonya "gefangen nimmt". Die 13-Jährige wird unter Gewaltanwendung in ihrer Schule mitgenommen....und durfte sich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr ohne Aufsicht "bewegen".

Hören Sie den ausführlichen Bericht von Antonya und ihren Eltern in Bewusst.tv
ENTFÜHRT! Antonia 13 Jahre, floh direkt ins Studio von Bewusst.tv
Kindeswohl in Deutschland?????

Deutschland ein Rechtsstaat? Wirklich?

Vater: Es kann jeden treffen....

Die polnische Presse berichtet in großer Aufmachung über diesen Fall

Kommentare:

  1. Die Familie ist zwischenzeitlich nach Polen geflohen:
    http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/streit-sorgerecht-eltern-fliehen-antonya-13-nach-polen-zr-3131262.html

    Richterin und offenbar gleichzeitig Gerichtsvollzieherin heißt hier Jutta Ziemer, Jahrgang 1965 und ist beim Amtsgericht Osterholz-Scharmbeck.

    Zuständige Jugendämter mit Vorhaltung besonders "exklusiver" pädagogischer Psychotherrorkompetenz gegen Kinder und Jugendliche" befinden sich in Bremervörde und beim Kreis Osterholz-Scharmbeck

    Der Gesetzgeber hat "nur" die Prügelstrafe abgeschafft. Für Jugendämter ist Psychotherror gegen Jugendliche und Kinder notwendig.......um die vielen Heimplätze aufzufüllen und Pflegeeltern finanziell zu unterstützen. Wer kennt bei den Jugendämtern schon das Kinder- und Jugendhilfegesetz. Wer handelt danach? Gibt es solche Jugendämter?

    AntwortenLöschen
  2. die Richterin sollte sofort aus ihren amt enthoben werden,und
    das Heim geschlossen werden. Es ist an der Zeit öffentlich Druck
    zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du glaubst wohl noch an den Weihnachtsmann!? Nicht mal ein richter, der offenkundig das Gesetz gebrochen hat - Richter Gnadenlos! - wurde aus dem Amt gejagt.

      Löschen