Blog durchsuchen

Donnerstag, 11. Juli 2013

Privatvormünder und Privatpfleger dringend gesucht!

Nach dem Willen des Gesetzgebers hat der Einzelvormund bzw. Einzelpfleger absoluten Vorrang (§§ 1776 ff.) vor dem Amtsvormund bzw. Amtspfleger. Die Amtsvormundschaft und Amtspflegschaft wird von Jugendamtsmitarbeitern übernommen, die Einzelvormundschaften und Einzelpflegschaft von bereitwilligen Privatpersonen.

Franz Romer z.B. ist als Einzelpfleger tätig und berichtet dazu, dass ihm die Aufgabe sehr viel Freude bereite. Er unterstützt z.B. als Pfleger eine Mutter und ihre 3 Kinder und er findet es sehr schön, dass er über seine Aufgabe als Pfleger eine Mutter bei der  Erziehung ihrer Kinder (3 Jungen) unterstützten kann. So ist er für die Mutter zum Mit-Ansprechpartner auch außerhalb seiner Pflegeraufgabe geworden, worüber die Mutter sehr froh ist. Amtsvormünder und Amtspfleger, welche ihre Aufgabe nicht berufsmäßig ausüben (= unter 10  Vormundschaften/Pflegschaften) bekommen ihre Auslagen nach dem Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz ersetzt.

Viele Kinder und Jugendliche wären froh, sie hätten auch die Möglichkeit einen Einzelvormund oder Einzelpfleger zu bekommen. Denn immer noch  müssen diese Aufgabe Jugendamtsmitarbeiter übernehmen, welche sowieso schon viel zu viele Aufgabenbereiche abzudecken haben, so dass diese sich nicht wie vom Gesetzgeber gewünscht tatsächlich um die betroffenen Kinder kümmern können.

Deshalb rufen wir auf, sich hier im Blog zu melden. Wir leiten ihre Bereitschaft an die jeweiligen Amtsgerichte weiter.

Für uns bekannte Fälle werden ganz besonders Pfleger bzw. Vormünder in folgenden Städten /Kreisen gesucht: Flensburg, Kempten, Reutlingen, Warburg, Paderborn, Mönchengladbach, Viersen,

Natürlich werden in ganz Deutschland dringend Einzelvormünder und Einzelpfleger gesucht. Daher bitte dringend melden:  Email: MonikaAr(at)web.de

Sie können sich auch direkt bei den Geschäftsstellen der Amtsgerichte in Ihrem Gerichtsbezirk melden. Siehe: Liste deutscher Gerichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen