Blog durchsuchen

Donnerstag, 2. Mai 2013

Machtmissbrauch und Willkür von Jugendämtern (k)ein Thema im Wahlkampf?

Gibt es Politiker, welche sich dafür einsetzen, dass Jugendämter kontrolliert und in die Pflicht genommen werden, damit diese sich tatsächlich an das Kinder- und Jugendhilferecht (SGB VIII) halten?

Gibt es Politiker, welche sich dafür einsetzen, dass Kinder, welche in Pflegefamilien und Heimen leben vor Kindesmisshandlung und Kindesmissbrauch beschützt werden können?

Allgemein: Gibt es Politiker, welche sich mit der Situation von Eltern und Kindern in Deutschland befassen?

Es würde mich freuen, wenn an diesen Problemen interessierte Politiker sich z.B. hier im Blog vorstellen und vortragen, was sie zu diesen Fragen meinen.

Email an: MonikaAr(at)web.de

Kommentare:

  1. Leider gibt es wohl keine Politiker, die sich mit der Zukunft Deutschlands beschäftigen?! Es heißt ja, dass Deutschland bald ausgestorben sein soll... Ich weiß auch warum! Die Kinder der Deutschen landen im Heim, weil Mama gemeldet hat, dass Papa das Kind aus Rache schlägt, missbraucht oder sonst quält...
    Anstatt Mutter zu unterstützen und Kindchen zu schuetzen, kommt das Jugendamt und bringt das Kind
    ins Heim. Im Heim wird das Kind dann einsam, grob behandelt und mit Medikamenten vollgedröhnt und bringt sich dann halt um.

    AntwortenLöschen
  2. Der Staat ist eine Institution des Diebstahls, wobei Politiker und Bürokraten das Geld der Bürger stehlen. Sie werden aufgehangen, wenn die Bürger dieses Treiben herausfinden und sie werden im Recht sein, meint sinngemäß Goodfrey Bloom, Mitglied des Europäischen Parlaments- https://www.youtube.com/watch?v=5OjeGD2bbN4.
    Montesquieu, Beccaria und Locke hatten schon vor Jahrhunderten die Tyrannei angeprangert. Beccaria warnte davor, dass der Bürger als Sklave einer Vielzahl "kleiner Tyrannen und Unterobrigkeiten" ausgeliefert sei. Geändert wurde nichts. Gewaltenteilung? Fehlanzeige! Schon in Schulen und Universitäten werden unsere Kinder vom Staat skrupellos verarscht, denn die dort verbreiteten Lehren zum Grundgesetz sind irreführend, weil obrigkeitsstaatliche Strukturen beibehalten wurden (vgl. http://www.gewaltenteilung.de/idee).
    Das Bundesverfassungsgericht hat sich eindeutig zu den Bürgerrechten geäußert: Sie als Bürgerinnen und Bürger haben kein Recht auf Recht und auch erst recht kein Grundrecht bzw. grundrechtsgleiches Recht auf Demokratie aus dem Grundgesetz, vgl. http://www.demokratisch-links.de/die-linke-probleme-mit-demokratie-und-rechtsstaat. Die Erfolgsquote beim Bundesverfassungsgericht liegt sicher deshalb bei nur 0,2 bis 0,3 %- vgl. http://www.amazon.de/Das-Recht-Verfassungsbeschwerde-R%C3%BCdiger-Zuck/dp/3406467237.
    Es rechnet es sich immer wieder für die Regierungen als “Billigung und Belohnung”, Straftaten gegen die Menschenrechte zu begehen. Auch der Sinn und Zweck des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte ist, den Menschen eine Illusion von einer heilen Welt der Menschenrechte vorzuspielen. Die Menschenrechtsopfer werden bei der verlangten Erschöpfung der Rechtswege finanziell, gesundheitlich und sozial abgebrannt- vgl. http://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/europaischer-gerichtshof-fur-menschenrechte/. Dass Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform sind, bestätigt u.a. auch ein Richter a.D.-vgl. z.B. http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740 und dass nach Auswertung von hunderten Rechtsfällen die Verarmung der Bürger mit Hilfe der Staatsorgane erfolgreich betrieben wird, kann man unter http://unschuldige.homepage.t-online.de/flugblat.htm nachlesen. Dass der Rechtsstaat auf dem Papier keinen Eingang finden in die Köpfe und die Herzen der Menschen, die ihn vertreten sollen finden kann, wird unter- http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf bestätigt.
    Die Leute nehmen den Schurkenstaat hin, weil sie diese schiefen Macht-Verhältnisse verleugnen, denn das kränkt ihren eigenen Narzissmus, wenn sie sich ständig vorstellen müssen, beherrscht und ohne Einfluss zu sein (vgl. http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychohygiene/macht.html). Auch hat man Angst vor der jederzeit gewaltbereiten Obrigkeit.

    AntwortenLöschen