Blog durchsuchen

Donnerstag, 13. Mai 2010

3 Sat-Fernsehen: Der Fall Homes und sein "Leben" im christlichen Kinderheim

Unter dem Titel: "Der Fall Homes - Das Schicksal eines ehemaligen Heimkindes"
berichtete gestern das 3Sat-Fernsehen über das Schicksal eines ehemaligen Caritas-Heimkindes:
"Seine traurige Geschichte sollte nicht öffentlich werden. Das Kinderheim unter dem damaligen Leiter verklagte Homes wegen übler Nachrede und Verleumdung. Das Buch, das Homes geschrieben hatte, sollte verboten werden. Schließlich entstand 1981 die Fernsehdokumentation "Betroffen: Die verlorene Kindheit des Alexander H." von ZDF-Autor Bernd Wiegmann."
Als Beiständin Betroffener erinnert mich das Ganze an aktuelle Berichte von Eltern und Angehörigen über die Situation ihrer Kinder im Heim.

Links: Kurzfilm: http://www.3sat.de/webtv/?100512_homes_kuz.rm

Wie alles versucht wird, um Missstände um jeden Preis zu verbergen ist auf der Webseite von 3Sat nachzulesen:

"In der Debatte um das Heim stellte sich der hessische Ministerpräsident Holger Börner schützend vor die Vorzeige-Einrichtung. Homes Vorwürfe wurden als gezielter Rufmord verstanden. Bundespräsidentengattin Veronica Carstens wurde die beispielhafte Einrichtung präsentiert. [.....]Der Staat ist abhängig von den konfessionellen Heimen, weil der Staat aus finanziellen Gründen überhaupt nicht in der Lage ist, all die Heime unter staatlicher Aufsicht oder Trägerschaft zu führen."
Ausführlich weiter hier: "Der Fall Homes - Das Schicksal eines ehemaligen Heimkindes"

1 Kommentar:

  1. Kann den Kurzfilm leider nicht sehen... schade, denn ich habe 3 Bücher von A. Homes gelesen.

    AntwortenLöschen