Blog durchsuchen

Dienstag, 29. September 2009

Heute 19 Uhr in Weimar: Vortrag von Franz Romer über Menschenrechtsverletzungen

und morgen um 19 Uhr in Erfurt !

Veranstalter: Friedrich Naumann Stiftung
Die Friedrich Naumann Stiftung in Erfurt beschäftigt sich heute und morgen mit Menschenrechtsverletzungen von Kindern:
Programm
19:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung
der Friedrich-Naumann –
Stiftung für die Freiheit
Matthias Purdel,
Liberaler Forenleiter Weimar
Begrüßung und Vorstellung
Goethe Institut Weimar
Konrad Paul,
Leiter Goethe-Institut Weimar

19:15 Uhr Hauptopfer: Kinder! Menschenrechtsverletzungen in Europa Franz J. A. Romer, Düsseldorf-Oberkassel

anschließend Diskussion
Moderation:
Matthias Purdel,
Liberales Forum Weimar

Veranstaltungsort:
Goethe-Institut Weimar, Ackerwand 25-27, 99423 Weimar



Programmbeschreibung (Zitat) - Original: http://www.fnst-freiheit.org/uploads/643/1189/Ein29092009.pdf

Hauptopfer: Kinder! Menschenrechtsverletzungen in Europa
Eine Kooperationsveranstaltung der Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit mit dem Büro der Ausländerbeauftragten der Stadt Weimar sowie dem Goethe-Institut Weimar im Rahmen der Interkulturellen Wochen 2009.


Die Einhaltung von Menschenrechten wird von europäischen Politikern zu beinahe jedem Anlass gefordert. In der Regel sind die Adressaten undemokratische und totalitäre Regime. Die Palette reicht vom kommunistischen China bis zu den radikal-islamischen Staaten und selbst die USA bleiben von dieser Kritik nicht verschont, ja deren Nicht-Einhaltung dort wird geradezu angeprangert.


Tatsächlich wird zum Schutz elementarer Grund- und Menschenrechte auch in Europa zu
wenig getan, selbst in Deutschland, wo man Menschenrechte und deren Verletzung als ein besonders
sensibles und heikles Thema ansieht. Zu den deutschen Menschenrechtsverletzungen, die
international bekannt wurden, gehören die Fallbeispiele des Sohnes von Kazim Görgülü und der Todesfall des Kindes Lisa Marie Haase. Hinzu kommen Hunderte von Petitionen betroffener Eltern und Großeltern gegen Menschenrechte verletzende Willkürentscheidungen der Institution Jugendamt beim Europäischen Parlament sowie entsprechender Beschwerden bei den Vereinten Nationen in Genf.


Menschrechtsverletzungen werden mit großer Bandbreite im jährlichen Bericht des Grundrechtsreports aufgeführt. Darin wird allerdings kaum auf Kinder eingegangen, die durch Menschenrechtsverletzungen geschädigt werden. Derartige Menschenrechtsverletzungen
an Kindern und Jugendlichen gelten nach allgemeiner politischer Korrektheit als erzieherische
Maßnahme und ähnliche „Leitplanken“ zum Wohle des Kindes.


Dass Kinder und Jugendliche an diesen „Leitplanken“ bestenfalls entlang schrammen und psychisch schwer angeschlagen im Erwachsenenalter ankommen, zeigen statistische Erhebungen, Studien und andere Publikationen weltweit.


Wer von Menschenrechten und Menschenrechtsverletzungen spricht, kommt an der Frage nicht vorbei: Wo sind die echten Leitplanken, die zum guten Ausgang führen? (Programmzitat Ende)

Hier geht es zur Online-Anmeldung oder per Email an:


 E-Mail: heike.heil@freiheit.org

Veranstalter:
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Regionalbüro Halle
Adresse:

Charlottenstraße 7
06108 Halle
Telefon: 0 345 / 68696-0
Fax: 0 345 / 68696-13

Am 30.09.2009 ist der Veranstaltungsort in Erfurt:
Konferenzraum der Ausländerbeauftragten der Stadt Erfurt, Benediktsplatz 1, 99085 Erfurt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen