Blog durchsuchen

Dienstag, 28. April 2009

Aufruf an Herforder Eltern......

Kein Jugendamt ohne Schattenseiten? Es haben sich bei mir "Betroffene" gemeldet, welche sich vom Jugendamt in Herford nicht fachgerecht betreut sehen. Ich bitte um Verständnis, dass ich keine Stellung beziehen kann, weil ich nähere Umstände hier nicht kenne.

Vor kurzem habe ich im Blog über einen Pressebericht": Lob für das Jugendamt in Herford !" vom Jugendamt Herford berichtet. Leider scheint es auch dort andere Erfahrungen zu geben.

Ich gehe davon aus bzw. hoffe, dass auch das Jugendamt Herford an einem echten Dialog mit Betroffenen Eltern interessiert ist, weswegen ich an dieser Stelle die Bitte aufnehme, hier im Blog einen Aufruf zu starten und damit indirekt die Betroffenen in ihrer Aktion - im Sinne des Kindeswohles - unterstütze.

Die Betroffenen rufen zu einer Aktion auf und suchen weitere Betroffene, welche sich ihrer Aktion anschließen möchten. Da Jugendämter leider keine echten Aufsichtsbehörden haben, erscheint mir diese Aktion sowohl für Betroffene als auch für ein Jugendamt sinnvoll.

Treffpunkt
für betroffene Eltern:
Samstag, 2.5.
15 Uhr
"Gänsemarkt"
Herford (3 Min Fußweg vom Bahnhof)

Aktion: Jugendamt,
gib uns unsere Kinder zurück!


Wer Interesse hat (für das Jugendamt Herford), kann sich bei - MeinKind7(at)aol.com - melden.

Kommentare:

  1. Hans-Juergen Schwarze17. Januar 2012 um 19:39

    Würde mich über Informationen über gewisse Schikanen des Jugendamts Herford freuen da man uns das Sorgerecht ab erkannt hat aus Gründen der eigenen Schlamperei des Jugendamtes Herford.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, die Stadt Herford - Abteilung Jugend - tritt auch hilfesuchenden Jugendlichen zur Seite um Unterhalt zu berechnen.
      Hier arbeiten geschulte Mitarbeiter....dachte ich!!!! Jedoch geht die offizielle Post (in meinem Fall 2 !!!!! Briefe) verloren. Rückfragen beantwortet die Sachbearbeiterin mit : " das ist mir doch BANANE ob Sie ihre Unterlagen einreichen oder nicht"! Eingereichte Unterlagen (Einkommensnachweise) werden als emailanlage an FIRMEN PC´s versendet wo sie JEDER lesen kann der Zugang hat (u.a. Urlaubs- und Krankheitsvertrer). Die erstellten Unterhaltsberechnungen basieren dann auf nicht nachvollziebare oder kontrollierbare Zahlen. Dann werden seitens des Mitarbeiters Paragaphen zitiert die garnicht auf´s JA anzuwenden sind - ohne Hinweis darauf oder Benennung der Ausführungsbestimmungen. ....oder Post bleibt gänzlich unbeantwortet....
      Der hilfesuchende Jugendliche ist nun noch verwirrter als zuvor!!!! Dank des hilfsbereiten Amtes....
      Dann lieber Rechtsanwaltskosten und RICHTIGE Berechnungen als solch ein unqualifiziertes Theater.

      Löschen