Blog durchsuchen

Dienstag, 24. März 2009

Stadt Geldern: Familienpass und anwaltlich gestützte Jugendamtsklagen !

Solange Eltern in der Stadt Geldern nichts mit dem Jugendamt zu tun haben, geht es ihnen gut.... Zumindest könnte man dies annehmen, wenn man diese Zeitungsmitteilung liest:

18.02.2009 - Geldern fördert Familien

Das kann sich schnell ändern, wenn Eltern mit dem Jugendamt in Geldern zu tun haben.
Denn vor Gericht lässt sich das Jugendamt von der Anwaltskanzlei des mit dem Bürgermeister eng verbundenen Rechtsanwaltes Herrn D. der Rechtsanwaltskanzlei S. aus Geldern vertreten. Und so kassiert Herr D. und seine Kollegen auch noch für die Tätigkeit des Jugendamtes mit ab...dank seiner besonders engen Verbindung .. Die Mehrkosten tragen die Eltern....

So hat das Jugendamt eine besondere "Macht" - dank anwaltlicher Untersützung .......
Eltern, welche sich gegen Jugendamtsmaßnahmen wehren wollen, sehen sich bei schlechtem Ausgang des Verfahrens auch noch mit zusätzlichen Mehrkosten = Anwaltskosten des Jugendamtes konfrontiert. Das dürfte hier in Deutschland einmalig sein.

Mit Unterstützung der von Ulrich Janssen und dem Jugendamt bevollmächtigten Rechtsanwälte, scheint die Stadt Geldern und sein Jugendamt jedoch alles andere als "familienfreundlich" zu sein ... Außerdem ist eine anwaltliche Vertretung von Jugendämtern und Amtsvormündern rechtlich gesehen äußerst fragwürdig. Da in der Stadt Geldern nahezu 30 Rechtsanwaltkanzleien existieren, freut sich Rechtsanwalt D. und Kanzlei S. besonders über ihre Bevorzugung.

Wie unter diesen Bedingungen Betroffene im Sinne des geltenden Kinder- und Jugendhilfegesetzes "freundlich" beraten und unterstützt werden können, bleibt mir ein Rätsel.
Auch die Frage, ob das Jugendamt der Stadt Geldern die geltenden strengen Datenschutzbestimmungen - bei einer Anwaltsbeauftragung - noch einhalten kann, stellt sich angesichts solcher Bedingungen....

Die Politik diskutiert noch über den genauen Wahltermin für die anstehenden Kommunalwahlen. Ob im Juni, im August oder September 2009: Man kann nur hoffen, dass die Wähler, d.h. Familien der Stadt Geldern sich für eine familienfreundlichere Politik stark machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen