Blog durchsuchen

Dienstag, 10. März 2009

Rechtsanwalt Alberti erringt Erfolg beim EGMR zum Umgangsrecht der Großeltern

EGMR (Europäische Gerichtshof für Menschenrechte) rügt überlange Verfahrensdauer beim Umgangsrecht:
"Keine angemessene Verfahrensdauer bei sechsmonatiger Untätigkeit des Gerichts in einem Verfahren über das Umgangsrecht"

Pressemitteilung von Rechtsanwalt Ingo Alberti,von-Galen-Str. 13, 33129 Delbrück:

EGMR, Urteil vom 04.12.2008, Az. 44036/02

"Wird in einem nationalen Verfahren über das Umgangsrecht eines Elternteils mit seinem Kind auf gerichtliche Anregung zwischen den Eltern eine Zwischenvereinbarung geschlossen, und scheitert diese zwischen den Parteien erzielte vorläufige Vereinbarung, ist es mit dem Gebot der angemessenen Verfahrensdauer nicht vereinbar, wenn von einem zuständigen Gericht ein Anhörungstermin erst sechs Monate nach dem Scheitern der Vereinbarung anberaumt wird. Ein solches Untätigbleiben verstößt gegen das Gebot der besonderen Zügigkeit, zu der die Gerichte bei Verfahren zum Personenstand grundsätzlich verpflichtet sind."


Sehr geehrter Herr Alberti,

vielen Dank für Ihr Engagement im Interesse der betroffenen Kinder !

Mit herzlichen Grüßen

Monika Armand

1 Kommentar:

  1. PROZESSBEOBACHTER GESUCHT!

    Wer hat prinzipiell Interesse, an einem Verfahren zur totalen Zerstörung eines Vaters als Prozessbeobachter teilzunehmen?

    Es wird in dem Verfahren insbesondere darum gehen, die Beteiligten der Organisierten Kinderhandels in Dresden zu schützen und zu decken.

    AntwortenLöschen