Blog durchsuchen

Donnerstag, 26. Februar 2009

Unfähige Gutachter glauben, die "Erziehungsfähigkeit" messen zu können......

und deshalb glauben Juristen an psychologische und pädagogische Märchen...........

So behauptete ein Familienrichter, dass er davon überzeugt sei, dass die Gutachterin F. aus Laer tatsächlich in der Lage sei, über die Beobachtung einer halbstündigen Mutter-Kind-Interaktion herausfinden zu können, ob die Mutter in der Lage sei, kindangemessen mit ihrem Baby umgehen zu können.......

Die Märchentanten und Märchenonkels sind jene Gutachter, welche landauf und landab regelmäßig behaupten, sie könnten die Erziehungsfähigkeit mit psychologischen Methoden messen............

Verursacht haben diesen mittelalterlich anmutenden Wissenschaftsglauben zahlreiche unzureichend ausgebildete Psychologen und Pädagogen, welche ihren Lebensunterhalt mit ihrer Gutachtertätigkeit bestreiten und glauben, dass ihr oft Jahrzehnte zurück liegendes Psychologie- und Pädagogikstudium sie dazu befähigt habe, Menschen beweiskräftig "ausmessen" zu können. Richter schließen sich gutgläubig jenen omnipotenten und sich selbst überschätzenden GutachterInnen an und formulieren von GutachterInnen nicht zu beantwortende Fragestellungen wie z.B. am 25.05.2004 das Amtsgericht Mönchengladbach-Reydt:

"Es soll ein kinderpsychologisches Gutachten über die Erziehungsfähigkeit der Kindeseltern eingeholt werden."

Auf geheimnisvolle Art und Weise kommen dann GutachterInnen zu dem Schluss:
"Aus psychologischer Sicht sind die Kindeseltern XY erziehungsunfähig"

Ein Gutachten mit einer solchen Schlussfolgerung ist nicht mit wissenschaftlichen Methoden erstellt worden und ist aus diesen Gründen nicht gerichtsverwertbar und beweiserheblich. Denn diese Gutachten geben vor, etwas gemessen zu haben, was so überhaupt nicht messbar ist.


Wer so gutachtet, läuft Gefahr, mit Schadensersatzansprüchen aus einem Falschgutachten haften zu müssen.Hier gilt dann nur noch das Prinzip: Wo kein Kläger ist kein Richter. Wehe, wenn die Betroffenen, sich gegen solche pseudowissenschaftlichen Gutachten wehren. Eine Gutachterin kostete ein solches Falschgutachten 30.000 Euro. Denn Gutachten müssen dem Stand der Wissenschaft entsprechen und dürfen nicht vorgeben, etwas zu messen, was man gar nicht messen kann.

Warum lässt sich nun eine "Erziehungsfähigkeit" gar nicht messen?

Das Wort "Erziehungsfähigkeit" unterstellt, dass Menschen eine "angeborene" und messbare Eigenschaft oder Fähigkeit besäßen, zu erziehen. Es wird unterstellt, dass man Menschen nur nach bestimmten Merkmalen untersuchen müsse und dann sagen könne, dass sie die Fähigkeit hätten zu erziehen. Dabei wird eine künstliche Unterteilung unternommen zwischen Menschen welche erziehen können und andere welche nicht erziehen können. Gleichzeitig wird unterstellt, dass für eine förderliche Entwicklung eines Kindes nur die "richtige" Erziehung zum Erfolg führe. Kinder werden hier wie ein Stück Knete betrachtet: Wer die richtigen "Modellierfähigkeiten" sprich Erziehungsfähigkeiten besäße, so wird geglaubt, kann aus dem Stück Knete einen psychisch gesunden Menschen formen......

Wenn Sie die Gutachter danach fragen, an welchen Merkmalen sie nun erkennen können, dass ein Mensch erziehungsfähig sei, bekommen sie grundsätzlich keine klaren Antworten und schon gar keine wissenschaftlich fundierten Begründungen. Denn:


Das Konstrukt „Erziehungsfähigkeit“ birgt dabei folgende Schwierigkeiten, welche in gutachterlicher Hinsicht zur Unmöglichkeit einer Beantwortung der Beweisfrage führt:

Das Konstrukt "Erziehungsfähigkeit" kennt weder die Pädagogik (=Wissenschaft von der Erziehung) noch die Sozial-Pädagogik:
In den Erziehungswissenschaften ist eine „Erziehungsfähigkeit“ als besondere mess- oder beschreibbare Eigenschaft nicht bekannt. Jeder Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge der behauptet man könne "Erziehungsfähigkeit" konkret umschreiben hat keine Ahnung.

Das Konstrukt "Erziehungsfähigkeit" ist auch in der Psychologie unbekannt
Auch die wissenschaftliche Psychologie kennt das Konstrukt „Erziehungsfähigkeit“ nicht: Siehe dazu die Ausführungen von Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Klenner, Oerlinghausen (in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht - FamRZ, 1989, Heft 8, Seiten 804-809,Vertrauensgrenzen des psychologischen Gutachtens im Familienrechtsverfahren)

„ In den psychologischen Sachverständigengutachten finden sind immer wieder Aussagen über die Eignung der Eltern zur Erziehung ihres Kindes. Die Vorstellung, eine positiv zu konstatierende erzieherische Eignung der Kindeseltern ließe sich als entscheidendes Kriterium feststellen, hat in der Tat etwas Bestechendes für sich. Unausgesprochen wird dabei von der Fiktion ausgegangen, beide Elternteile verfügten über eine graduell unterschiedliche erzieherische Eignung, und dies ließe sich auch noch mit der wissenschaftlich gebotenen Exaktheit diagnostizieren. Leider haben wir aber keine speziell für die erzieherische Eignung geeichten psychologischen Untersuchungsverfahren. Darum sind Aussagen über ein Mehr oder Weniger an erzieherischer Eignung bei den Kindeseltern Extrapolationen anderer Untersuchungsergebnisse, also nicht exakt, wenn sie nicht gar subjektive Meinungen und Deutungen sind.“(Zitat Ende – Hervorhebungen Unterzeichner)

Es existieren keine anerkannten wissenschaftlichen Methoden um das Konstrukt „Erziehungsfähigkeit“ in beweiserheblichem Sinne messen zu können.

Auch wenn die Autoren Westhoff und Kluck hier glauben, es handele sich um seltene Fälle, wenn das Gericht Fragestellungen vorlegt, zu denen in der Psychologie kein Wissen vorliegt:
„In seltenen Fällen werden Fragestellungen geäußert, zu denen in der Psychologie kein Wissen vorliegt bzw. kein Wissen vorliegen kann, weil die empirische Untersuchung solcher Sachverhalte prinzipiell nicht möglich ist. [..] Handelt es sich also um eine prinzipiell nicht zu beantwortende Fragestellung, so erklären wir dies dem Fragesteller. Im Gespräch kann eventuell gemeinsam eine Fragestellung zur Lösung des Problems gefunden werden, die auch untersucht werden kann.“(Westhoff, Karl, Kluck, Marie-Luise „Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen, 5., vollst. überarb. u. erw. Aufl., 2008, X, 280 S., Geb. ISBN: 978-3-540-46837-0)

so sagen sie ganz klar, wie ein Gutachter zu reagieren hat, damit er seinen Auftrag erfüllen kann.


FAZIT:
Eine wissenschaftlich fundierte Aussage zur Frage, ob jemand erziehungsfähig sein soll, ist nicht möglich. Im juristischen Sinne lässt sich daher weder beweisen ob jemand „erziehungsfähig“ ist, noch lässt sich generell eine Aussage treffen, dass eine Person „erziehungsunfähig“ sein könne. Auch die öfters in Gutachten anzutreffende Feststellung einer „eingeschränkten“ Erziehungsfähigkeit lässt sich mit wissenschaftlichen und damit beweiserheblichen Methoden nicht belegen.

Jedes Gutachten welches für sich in Anspruch nimmt, die Erziehungsfähigkeit gemessen zu haben ist nicht verwertbar !

Daher sollten Sie umgehend einem solchen Gutachten widersprechen und ein Gegengutachten beantragen. Wichtig ist dabei darauf hinzuweisen, dass die Messung der Erziehungsfähigkeit mit den für Gutachten geforderten wissenschaftlichen Methoden nicht möglich ist.
Nach Abschluss des Verfahrens sollten Sie solche Gutachter verklagen, denn sie haben ihr Gutachten nicht nach wissenschaftlichen Grundsätzen verfasst. Bleibt Ihnen nur zu wünschen, dass das Gegengutachten von einem Gutachter erstellt wird, welcher die notwendige Kompetenz hierfür hat, denn Untersuchungen haben ergeben, dass mehr als 50% der Gutachten nicht den geforderten wissenschaftlichen Standards entsprechen....

Kommentare:

  1. Sehr geehrte Frau Amand,
    hier in Lüneburg hat man die Marktlücke ,Erziehungsfähigkeit` scheinbar auch schon vor einiger Zeit erkannt.
    Meine LG wurde ebenso von einer Gutachterin aus Salzhausen in 4,5 Std. für eingeschränkt erziehungsfähig beurteilt.Die Kinder wurden daraufhin in ein Pflegeheim verbracht.
    Wobei die Stellungnahme des Leiters des -ImFT- fast wörtlich abgeschrieben wurde.Was dort geschrieben steht entbehrt jeglicher wissenschaftlicher und beweisfähiger Grundlagen.
    Inzwischen hat ein unbeeinflusster Gutachter-seit über 20 Jahren Methadonarzt und Psychater in Lüneburg-die angeblichen Störungen meiner LG zu 100% NICHT bestätigen können.
    Da ich scheinbar einen Hang zu derartig kranken Menschen haben soll,halte ich meine LG mindestens NOCH weitere 3 Jahre aus.
    Mit freundlichen Grüssen
    PS: Ein kleiner Beitrag mehr für Verleumdungsklagen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uns ist das gleiche heute pasirt nur durch ein misen trick des jugentamtes und gericht sie haben der mutter nicht die schonse gegeben sie wurde gleich verurteilt nur weil sie kein milioner ist ich die grossmutter sagt euch nur eins holt euch nie hilfe beim jugendamt dan seit ihr eure kinder loss

      Löschen
  2. Sehr geehrte Frau Amand
    kann es sein, dass sich in Wissenschaft und Lehre die Begriffe "Kindeswohl" und "Erziehungsfähig" derart verselbständig haben, dass jeder das Wissen um die Bedeutung vorrausetzt und keiner zugeben möchte, dass er die Begriffe nicht definieren kann?

    Wenn man dieses Verfahren wie von Hubbard definiert einsetzt müsste sich über die Jahre der Unsinn in den Köpfen manifestieren und dann nicht mehr definiert werden.

    Sieht mal man davon ab, dass ein "Gutachten" nur der Entreicherung der Familien und der Sicherung der Freizeit der Richterin zu sichern scheint, dann fehlt mir noch die Möglichkeit der Umkehr, die Richterin müsste ja eingestehen, jahrelang Unsinn entschädigt zu haben.

    Über die Ratlosigkeit habe ich hier gelesen:

    http://schaughi.blog.de/2010/11/26/erziehungsfaehig-10061653/

    Hausner

    AntwortenLöschen
  3. Vorsicht vor Gutachtern !!! in ERZIEHUNGSFÄHIGKEIT
    wer diese Warnung in den Wind schreibt, der braucht natürlich keinesfalls zu denken, das ein Gutachten zum besseren Ergebnis führt , als kein Gutachten erstellen zu lassen.
    Diesbezüglich, kann ich als Vater und Psychologe nur Persönlich den Rat geben, lassen sie es nie soweit kommen, das Sie ein Gutachten über sich ergehen lassen müssen.
    Sie werden mit 80% und dies ist bereits eine GUTMENSCH Ansicht - so Bewertet werden wie das Jugendamt es ihnen Anschwärzte.
    Leider ist es bislang ein Irrglaube,das Jugendämter ständig die Wahrheit sagen, mit unter erfahren dies nur Personen welche, in den Marderkreis sich begeben, dann am eigenen Laib.
    Ich ließ von mir ein Persönlichkeit Profil erstellen, gab aber bei drei Gutachtern nicht meine Identität preis - doch waren bei drei GUTACHTEN - die Meinungen meiner Kollegen Verschieden.
    Sollten sie jedoch auf Grund der Erziehungsfähigkeit, eine Vorladung bei einen GUTACHTER bekommen, so sollten sie sich diesbezüglich über Methoden des GUTACHTERS informieren.Sind sie nicht in der Lage diese Zeilen zu Verarbeiten richtig einzuordnen, so frage ich mich , ob sie fähig sind ihre KINDER selber zu erziehen.

    AntwortenLöschen
  4. kann mann eigendlich einem gutachten uber erziehungsfähigkeit glauben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. glaube der gutachterin nicht sie schreiben alles falsch das gleiche hatten wir und jetzt sind sie weck bin die grussmutter

      Löschen
  5. Hallo leute,

    ich kenn das dilema mit einen gutachter nur zu gut.
    ich habe selber eines hinter mir.nach einen kampf der sich immer noch hin zieht und meine kinder leiden ,kann ich beweisen das der gutachter mein gutachten moit dem jugendamt und dem mvätern meienr kinder manipulliert hat.
    alles aber auch wirklich alles wird nur gegen mich verwertet und das nur weil ,ich nicht mehr so tanzen wil wie das gericht und vor allem das JA sich vorstellt.meine tochter wurde von ihren vater missbraucht aber das JA tut so als ob nihct´s gewesen wäre und sichkt die maus hin zu ihm .das geht so nicht das das JA tun kann was es will.leider sei es so das selbst richter sich der macht des JA´´s beugen und es übersehen das die kinder leiden und psychisch am ende sind.mit mir tun die auch was sie wollen aber lasse ich mir nicht biten es geht um meine kinder und die will ich zurück.

    nur warum werden jugendämter nicht besreft wenn eine manipullation bewiesen wurden sei?die kommen mit allem druch wir und die kinder leiden .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir haben das gleiche proplem wo die gutachterin gesagt hat wir wären erziehunsunfähig aber die hat uns nur 1stunde zu hause aufgesucht und hat das der richterin gesagt das wir nicht in der lage wären die kinder zuerziehen und meine kinder sind schon über 1 jahr weg und wir haben keinen kontakt zu dennen wir wissen nochnicht mal wo sie sind sie sind ausernander gerissen worden und die richterin hat dem jugendamt auch geglaubt die kinder sind ohne das ein gutachten vorliegt nachts aus dem bett geholt wurden mit dem vorwurf es wäre gefahr in verzug und die kinder haben die leute gesagt wann bin ich wieder zu hause und sie haben als antwort bekommen ihr seit morgen wieder zu haus aber sie sind schon über 1 jahr weg ist das nicht link bitte eine antwort ich bin verzeifelt.danke

      Löschen
  6. Hallo.
    Von wegen mann (oder frau) kann kein erziehungsunfähigkeit messen. die frau m. musiolik ist der meinung dies kann man . Der richter d. Not.... auch. Der hat dem gutachten zu gestimmt. Nur was kann mann genau jetzt dagegen machen ? Einspruch hat unsere rechtsanwältin Köpke ja verpeilt. Wir haben heute einspruch erhoben also eine distanz höher. Nur was meinen die genau mit eingeschrenkt erziehungsfähig ?
    Wenn mann jetzt eine frisch gebackene mama oder papa solch eine peron vorsetzt ist die person dann auch erziehungsunfähig weil sie keine ahnung hat wie man ein kind erzieht ?
    Mfg

    AntwortenLöschen
  7. wir haben auch ein proplem mit jugendamt gericht und gutachterin wir wären erziehungsunfähig aber ist eine lange geschichte und wir sind die buhmänner für die richterin und für die gutachterin die uns nur eine stunde gesehen hat die kriegen immer recht und wir sind nichts,meine kinder sind schön über ein jahr weg und wir wissen nicht wo die 3kleinen sind wir haben nur mit der 13 jährigen tochter regelmäßig kontakt die lassen sich immer was anderes einfallenwarum das gruß a.b.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo.
    Ich Kämpfe jetzt seit 6 Jahren so alt ist mein grosser bis jetzt Februar habe ich geschaft
    Das er bei mir bleibt bis das Gutachten gemacht wurde.
    Jetzt wohnt er bei seinem Tabletten und drogenabhängigen Vater im Elternhaus obwohl vom Vater der artzt davon abgeraten hat.
    Jetzt hab ich nur noch selten Kontakt aber WENN dann fragt mein grosser.
    Mama wann kann ich nach Hause .
    Und dann hab ich noch jetzt 2 kleinere Jungs ich habe echt alles versucht ALLES
    Ich war selbst in einem Elternhaus mein Mann mit dem ich seit 6 Jahren zusammen bin der auch meinen Grossen Sohn ein guter Papa war der durfte nicht mit einziehen .
    Im Elternhaus haben die gemeint das ich es nicht schaffe !!! Die Kanten mich 1 stünde und meine Akte ich hatte meinen 2 jährigen Sohn mit und mein 2 Wochen alten Sohn der direkt aus den Krankenhaus dort hin gebracht wurde und die haben von mir verlangt das.
    !!!!der kleine Mus ALLE 2stunden gewickelt werden Tag und Nacht ich hab 2mal verschlafen da wurde ich angebrüllt das es kindeswohlgeferdend wäre

    Und weitere solcheer Sachen die verlangt wurden
    Man hatte 101 Euro Taschengeld und springt man nicht wie die oder mein 2jähriger läst seine Bw. Jacke liegen Pro teil 15 Euro Strafe.
    Ich habe das 5 Wochen durchgehalten.
    Die haben auch in meine Beziehung und Vergangenheit geredet
    Mein Mann durfte nur samstags für ein par Stunden sehen und jetzt
    Meinten das Haus und ja. Das die Beziehung ZU STARK wäre da würde kein Kind zwischen passen
    Die Kinder sind jetzt in FelgeFamilien und wir haben Zeit bis Dezember zu beweisen das wir Erziehungsfähig sind.
    Und das 2mahl kommt ein Gutachter
    ICH HAB EINFACH NUR ANGST NACH 6 JAHREN KAMPF HAB ICH MEINEN GROSSEN SCHON FERLOHREN !!¡!!!!!!!!!
    Wie soll ich das beweisen


    PS::Beim Gerichtsverfahren im Februar hab ich berichte von4 Kinder artzten zum Richter gegeben. Alle 4 sagten meine Kinder wären gut entwickelt und haten keinerlei Anzeichen für verwahrlosung oder Gewalt das hatte das Gericht !!zu Vermerk genommen aber nicht interessiert .
    Es interessierte lediglich das was das JA sagte und das Gutachten

    Ich weiß nicht weiter Wass sollen wir tun ich will meine Babys wieder sie sind doch erst
    6Jahre 2jahre und 9 Wochen alt bitte helft mir was kann ich tun BITTE

    Antworten bitte auf meine Email Adresse
    Danke
    Email addi:: sabrinagliffe@Live.de

    AntwortenLöschen
  9. Nur wenn alle Mütter und Väter sich wehren, sprich Klage gegen die Vorgangsweise der Jugenwohlfahrt einbringen, sich an den zuständigen Pflegschaftrichter wenden und Polizei immer und immer wieder alle Ämter anschreiben und dem Kind erklärt, wenn sich das Kind weigert gegen die Unterbringung hat das Jugendamt verloren, das Kind muss sagen AUS, dann ist AUS, ich spreche aus Erfahrung
    gabriela.fuerst@gmx.at

    AntwortenLöschen
  10. Das stimmt leider so nicht.Meine drei Kinder,sind schon seit 2 Jahren,in einem Kinderheim untergebracht und wollen unbedingt wieder nach Hause,aber das interessiert weder das Jugendamt,den Richter noch die Verfahrenspflegerin.Ich habe,alles gemacht was das Jugendamt wollte (ich war in einer Klinik,habe mich von meinem Mann getrennt,bin in eine andere Stadt gezogen usw.)und dann haben Sie ein Gutachten über meine Erziehungsfähigkeit gefordert.Nach drei Terminen und drei Fragen,hat der Gutachter beschlossen,daß ich Erziehungsunfähig bin.Meine Kinder sind immer noch im Heim und wollen nach Hause.Ich werde auf jeden Fall weiter kämpfen! Für nicht´s auf der Welt gebe ich meine drei Süßen auf!!!

    AntwortenLöschen
  11. 2.
    Das JA, Familienpsychologin, Richterin sind der Meinung das das Geschehene uninteressant wäre und die Zukunft von Wichtigkeit wäre.
    Da ich als Mutter aber nicht mit deren Umgangsregelung Konform gehe aus Gründen der Gewaltbereitschaft die in der ehemaligen Beziehung herrschte, bei uns stattfand und auch in der Zukunft wieder statt finden wird, will man nun versuchen mir das alleinige Sorgerecht entziehen.

    Meine schweigende Anwältin legte mitten in der 2en Anhörung ihr Mandat nieder, da ich mir erlaubte selber für mich zu Sprechen da sie es ja nicht tat. Dies hinterliess keinen Guten Eindruck und wurde auch prompt bestrafft.
    Da ich mich nicht einfach beuge, soll laut Urteil nun unserem Sohn (5) ein „Anwalt des Kindes“ zur Seite gestellt werden.
    Ich solle nun auf meine Erziehungsfähigkeit geprüft werden.
    Was mir angst macht ist das man sich auf mich stürzt und Konzentriert.
    In dem Urteil wurde zwar die Regelung festgehalten mit derer ich auch einverstanden bin und seit anfangs auch forderte aber es scheint heraus als ob ich diejenige bin die Probleme hätte.

    Da nun kein Anwalt zu finden ist und ich Laie bin wären meine Fragen diese:
    -Wie verlange ich eine Fristverlängerung beim Amtsgericht, da ich ja entweder einen neuen Anwalt finden muss (Alle winken ab da die Konstellation zu Komplex ist, verschiedene Staaten). Oder ich selber Schriftlich die Beweise vorlegen muss was nicht leicht als Laie ist.
    -Da ja nun das Gericht meinem Vorschlag des Umgangs welchen ich mit meinem Gewissen und als Mutter vertreten kann, nachkam, kann ich meinem kleinen Sonnenschein das ganze Prozedere ersparen und wie vorgehen?
    -Da im Urteil eher der Fokus auf mich gerichtet ist anstatt auf den gewalttätigen Partner, heißt das auch das das Gutachten dem entsprechend ausfallen wird?
    -Oder kann ich irgendetwas tun damit diese Begutachtung nicht zustande kommt?
    -Wie kann sich ein JA ein Urteil bilden über einen Menschen nach vier mal zwei Umgänge a zwei Stunden, wenn ich sehr lange gebraucht habe um diesen Menschen zu durchschauen.
    -Wie kann ein JA Umgänge begleiten und es stellt sich vor Gericht heraus das ein Umgang nicht begleitet wurde und mein Vertrauen missbraucht wurde.
    -Darf ein Anwalt mitten in einer Anhörung sein Mandat niederlegen nur weil er merkt das es mit Arbeit verbunden ist und nun auch das JA mit involviert ist.
    Ich habe große Angst das ich diejenige nun sein soll die Probleme hat, das man mir dann das Sorgerecht entziehen wird und das Kind in diese Gewaltbereite Familie kommen soll.
    Eine besorgte Mama

    AntwortenLöschen
  12. Das gleich Problem haben wir auch wise aber nicht was wir noch machen können es wirt bald ein gerichtsferfarn kommen es wirt für mich schlecht aus gehen sogar meine Eltern wurde vom Gericht der der mund verboten es geht um meine 5 hinder das Jugendamt will aber nur dir jüngsten davon ist eins 80% behindert für in wäre das das schlimmste weiler sich nicht wären kann

    AntwortenLöschen
  13. Wir haben das gleiche Problem habe 5 Kinder davon ist eins 80% behindert für in wäre es der schlimmste alb traum aber das interniert nimand sogar meine Eltern wurde der mund Verboten wir sind am ende das Jugendamt interessiert nur die jüngsten wir Wiesn keinen Ratmer

    AntwortenLöschen
  14. Wert euch geht an die Zeitung , Medien

    AntwortenLöschen
  15. Die Zeitungen und Medien interessieren sich leider nicht für solche Fälle.

    AntwortenLöschen