Blog durchsuchen

Samstag, 29. November 2008

Wenn nach dem telefonischen Kontakt mit dem Diplom Psychologen die Rechnung kommt.....

Es liegen mir einige Fälle vor, bei welchen Betroffene Kontakte zu Diplom Psychologen gesucht haben und ohne Vorankündigung dann eine Rechnung bekommen haben.

Eigentlich ist diese Vorgehensweise unseriös und vermutlich auch nicht rechtmässig, denn eigentlich müsste bei einem Anruf dem Anrufer mitgeteilt werden, dass bereits solche Telefonate kostenpflichtig sind.

Es gibt auch Fälle, wo die Betroffenen ermuntert worden waren, die psychologischen Gutachten zuzusenden "man werde diese einmal anschauen"....und dafür dann, neben einem Kostenvoranschlag für eine komplette gutachterliche Stellungnahme auch eine Rechnung für die "Vorberatung" zugesandt bekommen. Die Kopien des Gutachtens werden einbehalten.

Viele erhalten für ein solches "Vorabstatement" dann auch noch eine gesonderte Rechnung.

Damit diese Form der unseriösen Vorgehensweisen nicht publik werden, werden Betroffene in dieser Nachricht verpflichtet, das Vorabstatement ausschließlich für das familiengerichtliche Verfahren verwenden zu dürfen. So werden solche für das Gerichtsverfahren absolut unverwertbaren Statements durch die Einschüchterung der Betroffenen einer eigenen Bewertung entzogen. Selbstverständlich dürfen Sie sowohl ein für das Gericht gefertigtes Gutachten, als auch eine solche Stellungnahme oder ein Gegengutachten jederzeit noch einem weiteren Gutachter vorlegen.

Erst im Nachhinein stellt sich für die Betroffenen heraus, dass weder die geführten Telefonate, noch das "Anschauen" des Gutachtens kostenlos waren. Vorsicht ist auch geboten, wenn ein angeblicher "kostenloser Erstkontakt" stattgefunden hat und noch einmal ein zweites Mal telefoniert wird.
Auch in diesem Falle wird dann ohne Hinweis darauf, dass dieses zweite Telefonat dann kostenpflichtig ist, ermuntert miteinander zu reden und dannach - für den Betroffenen überraschend - eine Rechnung geschickt.

Es ist zu fragen, ob solche Psychologen ausreichend fachliche Qualifikation besitzen, eine gutachterliche Stellungnahme zu fertigen. Kommen Kontakte auf eine so "dubiose" Art und Weise zustande, könnten berechtigte Zweifel für eine ausreichende Qualifikation angebracht sein.

Der Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP ) und die Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V. - DGPs (DGP): "Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V." haben Richtlinien für die Erstellung psychologischer Gutachten aufgestellt. Die Mitglieder des BDP und des DGP sind an diese Richtlinien gebunden. Daher dürfte es hilfreich sein, wenn Diplom Psychologen/Psychologinnen, welche für Sie eine gutachterliche Stellungnahme fertigen sollen, wenigstens einer dieser Vereinigungen angehören.

Sofern Sie durch die Situation als Betroffene auch psychisch leiden, können Sie jederzeit eine - durch die Krankenkassen bezahlte - Therapie bei einem/einer Psychologischen Psychotherapeuten/Psychotherapeutin beginnen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Psychologische Psychotherapeuten sind für Ihre Notlagen sicher auch die geeigneteren Psychologen. Psychologische Psychotherapeuten haben eine therapeutische Zusatzausbildung und in der Regel auch entsprechend therapeutische Erfahrungen. Sie unterliegen einer staatlich kontrollierten Qualitätsaufsicht und müssen sich ständig fortbilden. Namen und Adresseon von in Ihrer Nähe niedergelassenen Psycholgischen Psychotherapeuten/Psychotherapeutinnen erfahren Sie bei den zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen:
Adressliste der Kassenärztlichen Vereinigungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen